Entwurmung des Hundes

Es wird großer Wert auf die richtige Entwurmung unserer Hunde gelegt. Einmal alle 8 Wochen eine Kur, einmal alle sechs Monate? Chemische Entwurmungskuren, um die Würmer abzutöten. Pasta’s, Pillen und Stiche! Aber warum? Und ist das notwendig?

Warum ist das so?
Hunde haben Würmer. Das ist nicht gefährlich, wenn der Hund eine gute Gesundheit hat und die Menge der Würmer begrenzt ist.

Es gibt eine Reihe von Risiken im Zusammenhang mit Würmern:

Infektion von Kindern
Hunde (und Katzen) defäkieren an Stränden, in Parks und Sandkästen und verunreinigen ihre Umgebung. Kinder spielen hier und können sich mit Würmern infizieren. Die Würmer können die Kinder krank machen und können an unangenehme Stellen im Körper gelangen.

Gesundheit von Hunden verschlechtert sich
Wenn die Anzahl der Würmer im Körper eines Hundes zunimmt, ist dies nicht förderlich für die Gesundheit des Hundes. Der Allgemeinzustand wird sich verschlechtern und die Würmer können starken Juckreiz verursachen.

Welpen können sterben
Welpen haben keine Abwehrkräfte gegen die Würmer und können einen großen Befall nicht verkraften. Wenn die Würmer wandern, werden viele Welpen sterben.

Wie kann man sich mit Würmern infizieren?
Durch die Hundemutter
Welpen können bereits im Bauch der Mutter infiziert werden. Erst nach der Geburt beginnen die Larven massiv zu wandern, was für den Welpen tödlich sein kann. Auch nach der Geburt kann die Hundemutter ihre Welpen über die Milch anstecken.

Durch Ablecken / Essen der Eier
Wurmeier können durch den Mund in den Körper gelangen, durch Nahrung, kontaminierte Beute, durch verunreinigte Erde, indem sie z. B. die Eier von ihren Pfoten lecken.